Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Region Mulde

Region Mulde 1

Region Vereinigte Mulde

Mittwoch, 17 September 2014 00:00 geschrieben von

belgershainschlossgrabenBeeindruckt steht man in der Auenlandschaft, wo zwei wichtige Flußtäler einmünden in das sich nordwärts in Richtung Grimma öffnende dritte, das Tal der Vereinigte Mulde. Genau an der Landspitze, die den Ort Sermuth trägt, fließen Zwickauer und Freiberger Mulde zusammen und vereinigen sich zur Mulde. Die Sermuther Flur war schon im 6. Jahrhundert besiedelt - wie vor- und frühgeschichtliche Funde belegen. In unserer Zeit hat die Stelle der Vereinigung beider Mulden wasserwirtschaftliche Bedeutung erlangt. Auf der Sermuther Landzunge ist vor dem Zusammenfluß ein Pumpenwerk errichtet worden, von dem 1962 täglich 150.000 Kubikmeter Wasser auf die Anhöhe bei Schönbach gepumpt werden.
Der Thümmlitzwald bildet einen reizvollen Rahmen der Muldenlandschaft. Von Natur aus war der etwa 1300 Hektar umfassende Thümmlitz ein Laubwald mit Eichen, Buchen, Ahorn, Esche, Rüster, Hainbuche, Birke, Erle und Linde.
Ihr weiterer Lauf, als Mulde, Vereinte oder Vereinigte Mulde durch das Sächsische Hügelland führt an Grimma, Nerchau, Trebsen, Wurzen, Eilenburg vorbei.
Danach strömt sie rechts entlang des Auenwalds und des Planitzwalds. Immer ebener und ruhiger wird das Landschaftsbild. Schlösser, Klöster ziehen vorrüber.
Zwischen Dehnitz und Schmölen, wo einst vorgeschichtliche Siedler die günstige Wohnlage am Hochflächenrand bereits erkannt hatten, schuf die Mulde ein sogenanntes Durchbruchstal. Dieses Durchbruchstal ist während der Eiszeit entstanden. Die Mulde fließt bis Dehnitz in einem sehr engen Tal der Muldenaue zwischen den Terrassenrändern. Dann öffnet sich das Tal und die Mulde fließt in einem breiten Tal der Muldenaue.
Die Muldenaue entstand durch die Eiszeit. Die Eiszeit bildete das Urstromtal, durch das die Mulde fließt. Die Muldenaue entstand auch durch Flussablagerungen. Der Fluss ändert in der Aue ständig seinen Lauf. In der Muldenaue sind noch Altwässer der Mulde vorhanden. Die Muldenaue besteht vorwiegend aus Aulehm. Dort herrscht ein sehr feuchtes Klima. Große Nebelfelder sind besonders im Frühling und Herbst möglich. Die Aue dient als Weideland und es werden Zuckerrüben und Weizen angebaut.
In der Muldenaue sind sehr viele Auwälder (z. B. der Planitzwald) bzw. Auwaldreste (z. B. bei Trebsen; Zauche bei Altenbach) vorhanden. Besonders typisch für Aulandschaften sind die Eichen (zwischen Püchau und Canitz). In der Auenlandschaft stehen alte knorrige Eichen. Dies sind vor allen Dingen Stieleichen. Sie werden über 100 Jahre alt. Da die Eichen einzeln stehen, konnten sich die Stämme und die Kronen gut entwickeln. Die Eichen sind so robust, dass sie auch Hochwasser überstehen. Die Umweltbelastungen, besonders die Schadstoffe in der Luft, machen die Eichen sehr krank. Einige sind dadurch schon abgestorben. Für den Lebensraum der Aue ist es gut und richtig, wenn die toten Bäume an ihrem Wuchsort belassen werden. Abgestorbene Äste sind Anziehungspunkte für Greifvögel, Reiher, Kormorane und Krähen.badduebenmulde Die Vögel nehmen sie gern als Ruhe-, Verdau- und Schlafplatz an.
Die Mulde schlängelt sich hier zwischen den kaltzeitlich geformten Hochuferlandschaften.
Hinter Bad Düben verlässt sie sächsisches und berührt sachsen-anhaltisches Gebiet. Östlich von Bitterfeld wird sie zum Muldestausee bei Pouch aufgestaut und fließt an Wolfen, Jeßnitz und Dessau vorbei. Die Mulde fließt durch Grubnitz weiter nach Kollau (Kollauer Wehr) und anschließend durch Eilenburg. Nördlich von Dessau und südlich von Roßlau (Elbe) mündet die Vereinigte Mulde nach 124 km in die Elbe

 

 


Empfehlung

Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

Ansichten Sachsen

schellerhauansicht.jpg
Events in Sachsen

Unsere Empfehlung für aktuelle Events in Sachsen

 

Übernachtung buchen

Reiseziel:

Connect To Us

Follow us on Twitter
Like us on Facebook
Join us on Google+
Subscribe RSS Feeds
Contact us 

 

Aktuell informiert

Immer informiert sein, was auf dem Portal los ist. Hier E-Mail eintragen und immer die neusten Infos aus dem Freistaat erhalten

Rechtliches

Flickr Photos

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Proin sed odio et ante adipiscing lobortis.